Jederzeit einen Leseausweis der Gemeindebücherei Oberstadion.
Er kostet einmalig € 5,00 und ist unbegrenzt gültig.
Wir freuen uns auf Sie und beraten Sie gerne. 

Ihr Büchereiteam
Birgit Ege & Sandra Volz

Veranstaltungen in der Bücherei

 Das Programm 2016/2017

Gemeindebücherei Oberstadion, 
Kirchplatz 29, 
Oberstadion,
Tel. (07357)921414;
Fax: (07357)9214-19; 
buecherei@oberstadion.de 

Öffnungszeiten:
Dienstag:15.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch: 10.30 - 11.30 Uhr und 16.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag: 18.00 - 19.00 Uhr
Freitag: 15.00 - 17.00 Uhr

Gemeindebücherei

Neue Romane für Erwachsene

Druckfrisch bei uns:

  • Der neue Alpen-Krimi rund um die Kommissarinnen Mangold und Reindl

„Scharfe Hunde“, Nicola Förg.

Der Inhaber einer Bergsportschule, der als Nestbeschmutzer gegen eine allseits beliebte All-Inklusive-Ferienkarte kämpft. Eine rüstige, verwitwete Oma, die in ihrer Villa nicht schlecht lebt. Ein niederländischer Tourist, der auf einem Campingplatz im Karwendel urlaubt. Sie haben nichts miteinander zu tun, außer, dass sie alle ziemlich zeitgleich an einer Eisenhut-Vergiftung gestorben sind...

 

  • Der dritte Band der Maierhofen-Reihe „Die Blütensammlerin“, Petra Durst-Benning.

Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfrau Ende vierzig ein Darlehen oder stellt sie ein? Doch die Maierhofener Frauen halten zusammen und helfen Christine, ihr Haus in ein Bed & Breakfast umzuwandeln...

 

Krimi/Thriller:

·         „Die Entscheidung“, Charlotte Link. Eigentlich will Simon mit seinen beiden Kindern in Südfrankreich ein ruhiges Weihnachtsfest feiern. Doch dann kommt alles ganz anders. Auf einem Strandspaziergang begegnet er einer verwahrlosten, verzweifelten Frau: Nathalie, eine junge Französin, die völlig verängstigt ist und sich von brutalen Verfolgern gejagt glaubt...

·         „Federgrab“, Samuel Bjørk. Aus einem Jugendheim bei Oslo verschwindet ein siebzehnjähriges Mädchen. Einige Zeit später wird sie tot im Wald gefunden - gebettet auf Federn, von Lichtern umkränzt und mit einer weißen Blume zwischen den Lippen. Die Ermittlungen drehen sich im Kreis...

·         „Zorn – Wie du mir“, Stephan Ludwig. Zorn kann es nicht fassen, als er am Morgen seines fünfundvierzigsten Geburtstags neben Staatsanwältin Frieda Borck aufwacht. Aber wie Zorn bald feststellen wird, ist die Staatsanwältin sein kleinstes Problem. Schröder und er ermitteln in einem neuen Fall...

·         „AchtNacht“,Sebastian Fitzek. Stellen Sie sich vor, es gäbe eine Todeslotterie. Sie könnten den Namen eines verhassten Menschen in einen Lostopf werden. In der "AchtNacht", am 8.8. jeden Jahres, würde aus allen Vorschlägen ein Name gezogen. Der Auserwählte wäre eine AchtNacht vogelfrei, geächtet. Jeder in Deutschland dürfte ihn straffrei töten...

·         „Backfischalarm“, Krischan Koch. Die Klasse der Zwillinge Telje und Tadje von Polizeiobermeister Thies Detlefsen sind auf Klassenfahrt auf Amrum. Die Fährte kämpft sich durch Sturm und Regen, als die Schüler den Toten entdecken: Jungreeder Blankenhorn sitzt ermordet auf dem Sonnendeck...

·         „Sturmläuten“, Nina Ohlandt. Auf der Halbinsel Holnis in Schleswig-Holstein wird in einem hohlen Baumstamm eine verweste Frauenleiche gefunden. Für Hauptkommissar John Benthien ist dieser Fall besonders, denn der Baum mit der Leiche steht im Garten der Eltern seiner Exfreundin Karin. Und es kommt noch schlimmer...

Fantasy:

 

·         „Dark Heroine“. Abigail Gibbs. Die 18-jährige Violet gerät in die Fänge des charismatischen Kaspar. Er ist ein Mörder. Er ist ein Vampir. Und er hat Pläne mit ihr, die die Welt aus den Angeln heben können.

·         „Dark Heroine – Autumn Rose“, Abigail Gibbs. Die junge Autumn Rose ist anders. Sie hat magische Kräfte. Sie hat düstere Träume. Und einen Feind, der sich das nimmt, was er will. Um jeden Preis.

 

Heiteres:

·         „Oskar an Bord“, Ulrike Herwig. Tina und Markus waren mal das normalste Ehepaar der Welt. Doch manchmal entwickeln sich die Dinge anders als gedacht. Und plötzlich sind die beiden das meistgesuchte Gangsterpärchen der Republik...

·         „Große Ärsche im Klassenzimmer, Eine Grundschulmutter schlägt zurück“. Benni-Mama. Warum gibt es keinen einzigen Schulranzen ohne Ninja-Star-Wars-Totenkopf-Totschläger-Motiv mehr? Warum muss sie sich beim Schulfest mit den anderen Eltern beim Hürdenlauf in Pippi-Langstrumpf-Kostümen messen und vor aller Augen lächerlich machen?

 

Liebe:

·         „SMS für dich“, Sofie Cramer. Claras Freund Ben kommt auf tragische Weise ums Leben, dabei hatte er ihr erst vor wenigen Wochen einen Heiratsantrag gemacht. Clara ist am Boden zerstört. Wie soll sie allein weiterleben? Erst als sie vor Sehnsucht beginnt, Ben täglich eine SMS zu schreiben, findet sie allmählich Halt. Was Clara nicht weiß: Bens Nummer wurde inzwischen neu vergeben...

·         „¬Das¬ Café der kleinen Wunder“. Nicolas Barreau. Die 25jährige Nelly leidet unter Flugangst, glaubt an Zeichen und ist nicht der Typ, der einfach so alle Ersparnisse abhebt, sich eine teure rote Handtasche kauft und an einem kalten Januarmorgen Hals über Kopf Paris verlässt, um nach Venedig zu reisen. Doch manchmal geschehen Dinge wie ein schlimmer Liebeskummer oder ein rätselhafter Satz in einem alten Buch...

 

Bewährte Unterhaltung/Andere Länder:

·         „¬Das¬ Haus der gefrorenen Träume“. Seré Prince Halverson. Seit Kaches Eltern bei einem Flugzeugabsturz verunglücken, blieb ihr abgelegener Hof in der Kachemak Bay in Alaska verlassen. Als Kache endlich zurückkehrt, findet er mehr als einen Ort voller Erinnerungen und begrabener Geheimnisse...

·         „¬Das¬ Haus bei den fünf Weiden“.  Liz Balfour. Die Anwältin Hannah soll im Auftrag ihrer Mutter, einer Antiquitätenhändlerin, den Nachlass des alten Mr. Oliver sichten. Ein verwunschenes Haus am Rande von Cork wartet auf sie, gefüllt mit Büchern und Briefen. Noch ahnte die junge Frau nicht, wie tief sie hineingezogen wird in ein Leben voll Liebe und Verrat...

·         „Sternenfunken“. Nora Roberts. Die schöne Annika hat eine ganz besondere Verbindung zum Meer, von dort stammt sie, und dorthin muss sie wieder zurückkehren. Doch vorher hat sie noch einen Auftrag: Zusammen mit fünf anderen Auserwählten muss sie auf die Insel Capri reisen, um den Stern des Wassers vor einem gefährlichen Gegenspieler zu retten...

 

Erfahrungen:

·         „Nujeen - Flucht in die Freiheit, Im Rollstuhl von Aleppo nach Deutschland“. Nujeen Mustafa mit Christina Lamb. Nujeen Mustafa sitzt im Rollstuhl und Nujeen muss vor dem Krieg fliehen. Tausende Kilometer von Syrien nach Deutschland. Denn dort lebt ihr Bruder - und dort hat sie eine Chance auf ein Leben in Freiheit...

 

WIR SPIELEN MIT HANDPUPPEN EIN BILDERBUCH

Alle Kinder waren mit großer Begeisterung dabei. Nachdem wir ein Bilderbuch (Der Bär sagt DANKE!) ausgesucht hatten, lernten wir erstmal die ganze Geschichte kennen, indem wir die Bilder genau ansahen und die Texte lasen. Ein Stuhl wurde zur Bärenhöhle, durch Tücher und Decken wurde es gemütlich und nach und nach kamen Bär´s Freunde in die Höhle, die Maus, der Hase, der Dachs, Maulwurf und Murmeltier sowie die gefiederten Freunde Zaunkönig und Eule. Nach mehrerem durchspielen der Geschichte damit auch andere Kinder den Bär spielen konnten, lasen bzw. hörten die Kinder; Benny Bärentatze geht auf Weltreise. Ein toller Nachmittag. 

Große Freude beim Armbänderbasteln

Am Mittwoch, 18.01.2017, knüpften  ca. 20 Kinder mit großem Eifer Armbänder. Es wurde fleißig geknotet und Perlen aufgezogen. So entstanden wunderschöne Schmuckstücke. Es hat allen großen Spaß gemacht.

Die kleine Hexe zaubert....

Nachdem Hexe Lisbeth uns fliegend begrüßte und ein kratziges "Hallo" erklang, waren die Kinder sehr gespannt was es heute zu Erleben gab. Die Kinder fragten: "Welchen Trick zeigst du uns als erstes?" Kurze Enttäuschung, denn zuerst wurde ein Zauberseil gefertigt. Mit dem gleich der einhändige Knoten und der Zauberknoten mit verschränkten Armen geübt wurde. Alle waren wie verzaubert als es klappte. Nach mehreren Zaubersprüchen bastelten die Kinder individuelle Zauberstäbe, probierten sich am Büroklammertrick und dem Luftballonzauber. Danach wurden alle in Tiere verhext, die grunzend, miauend und quakend durch den Raum liefen und hüpften. Zum Schluss lasen wir noch die Geschichte "Die neugierige kleine Hexe".

Thomas J. Hauck liest in Oberstadion

Am Freitag, 28. Oktober 2016, dem letzten Schultag vor den Herbstferien, erlebten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 und 2 mit ihren Lehrerinnen ein  Highlight im Schulalltag.

Wer sich jetzt vorstellt, es handelte sich nur um eine Lesung, der liegt falsch. Thomas J. Hauck ist Autor, Schauspieler, Regisseur und Bildender Künstler.  So vielfältig wie seine Talente, so vielfältig ist auch sein Auftreten. Durch sein theatralisches, lebendiges Erzählen reißt er sein Publikum in seinen Bann. Die Autorenlesung wurde  von der Gemeindebücherei Oberstadion zusammen mit der Christoph-von-Schmid-Schule Oberstadion im Rahmen des Frederick Tages 2016 organisiert.

Thomas J. Hauck - ein wahrer Schmaus für Augen und Ohren!

 

Jan von Holleben lässt Kinder durch die Luft fliegen

Vor den Osterferien machten sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 und 9 der Christoph-von-Schmid-Schule Oberstadion mit der Lehrerin Gertrud Locher auf den Weg in die Gemeindebücherei. Dort erwartete sie der Fotograf Jan von Holleben, der für bekannte Magazine wie z.B. Geo, Gelino, Die Zeit oder den Spiegel arbeitet. Die Schüler erfuhren sehr viel Interessantes über seine Tätigkeit und waren begeistert von <s>seinen</s> Bildern. Es folgte ein Fotoshooting mit den Schülern,  die ihre eigenen Ideen zur Gestaltung der Fotos einbrachten.  Die erzielten Ergebnisse waren beachtlich: So stemmte ein Junge scheinbar mühelos seine Mitschüler hoch und ein Mädchen flog schwerelos durch die Luft. Gemeinsam mit der Christoph-von-Schmid-Schule und der Fachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen organisierte die Gemeindebücherei Oberstadion diesen Workshop.

Feedback zu Malen lernen

Elisabeth Raiber, Hobbymalerin und Bauzeichnerin aus Oberdischingen, lud die Kinder im Alter von 10 – 99 Jahren am 24. Februar zum Malen und Zeichnen ein. Im Bürgersaal Oberstadion war ein Tisch mit Farben und Pinsel bereitgestellt. „Ich kann gar nicht malen“ sagten einige Kinder voller Spannung. Doch wenn mal die erste Farbe auf dem Rahmen erscheint und die Künstlerin Tipps und Hilfestellung gibt, geht alles wie von selbst. Die Kinder zeichneten einfache Formen wie ein Herz, Punkte oder eine Blume mit einem Bleistift auf. Die Formen wurden mehrmals umrandet und dabei vervielfacht. Die entstandenen Zwischenräume wurden dann mit Acrylfarbe ausgemalt. So hatte jedes Kind am Ende ein überraschendes wundervolles Bild.

 

Feedback zu Tischtheater

„Mutig, mutig“, so hießt der Titel eines wunderbaren Bilderbuches über Freundschaft und Mut. Die Kinder sollten zu dieser Geschichte ein Tischtheater gestalten. Ein Schuhkarton dient als Bühnenbild, der von den Kindern im Alter von 4-8 Jahre mit Himmel und Wiese angemalt wurde. Ein Stein, Holzklotz, Sträucher und ein Teich wurden als Kulisse gebastelt. Die Tiere ein Spatz eine Schnecke, ein Frosch und ein Maus wurden aus Knetmasse und Ton modelliert. Die Kinder arbeiteten 2 Stunden eifrig an ihrem Theater und alle übten die Geschichte gut ein. Am Ende wurde alles sorgfältig in den Schuhkarton gepackt und stolz nach Hause zur Premiere getragen.

Alexandra Maxeiner zu Gast in Oberstadion

Am Montag, 29. Februar 2016, machten sich ca. 50 Dritt- und Viertklässler der Christoph-von-Schmid-Schule Oberstadion mit ihren Lehrern gespannt auf den Weg in den Bürgersaal. Dort wurden sie von der Autorin Alexandra Maxeiner erwartet. Sie las den Kindern aus ihren Büchern „Ich, Lilly  und der Rest der Welt“ und „Ich, Lilly und die Sache mit den Flamingos“ vor. Die Schüler mussten über die lustigen Familiengeschichten herzhaft lachen. Bei der anschließenden Fragerunde konnte die Autorin eine Frage nicht aus dem Stegreif beantworten. Sie versprach aber, bis zur nächsten Lesung zu wissen, aus wieviel Buchstaben ihre Bücher bestehen. Die Autorenlesung wurde von der Gemeindebücherei Oberstadion in Zusammenarbeit mit der Christoph-von-Schmid-Schule Oberstadion und der Fachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen in Tübingen organisiert.

Piraten in der Bücherei

Die Klasse 4 der Christoph-von-Schmid-Schule Oberstadion besuchte am 28. April 2015 die Gemeindebücherei. 

Zu Beginn unserer Bücherei-Ralley wurden wir – die Klasse 4 der Christoph-von-Schmid-Schule Oberstadion und Klassenlehrerin Frau Lydia Neugebauer -  von Kapitän Stephano und Pirat Rudolpho (Sandra Volz und Birgit Ege) zu einer Seefahrt auf ihr Piratenschiff eingeladen. Bevor wir in See stechen konnten, durften auch wir uns als Piraten verkleiden. Kapitän Stephano übernahm das Steuer und die ganze Mannschaft war am Ruder, während Chiara, ausgestattet mit einem Fernglas, nach der Inselgruppe Bibliothekarien Ausschau hielt. Schon bald konnten wir auf der ersten Insel an Land gehen, wo uns Pirat Rudolpho eine spannende Piratengeschichte vorlas. Auf der nächsten Insel bekamen wir die Aufgabe, bestimmte Bücher aus den verschiedenen Sachgebieten und Altersstufen zu suchen. Die Bücherschatzsuche verlief erfolgreich und so konnten wir alle unser Buch den anderen vorstellen. Auf unserer Weiterfahrt überraschte uns ein heftiger Sturm, aber wir erreichten unbeschadet die dritte Insel. Hier waren blaue und rote Buchstabenkärtchen in den Bäumen (Regalen) versteckt. In zwei Gruppen sollten wir die gefundenen Buchstaben zu einem Wort aus der Piratensprache ordnen. Somit war auch unsere letzte Aufgabe auf Bibliothekarien gelöst und wir begaben uns ein letztes Mal auf See, um ins Jahr 2015 zurückzurudern. 

Nun waren wir neugierig geworden auf viele weitere Bücherschätze und durften

sogleich Bücher ausleihen oder auch noch einen Büchereiausweis erstellen lassen.

Wir basteln ein Tischtheater „Max und die wilden Kerle“

Max ein kleiner wilder Kerl im Wolfspelz tobt durch das Haus mit wildem Geschrei „Ich bin ein wilder Kerl“ Er wird von der Mutter ins Bett geschickt. Wie grausam für Max, doch plötzlich verändert sich sein Zimmer und viele Bäume wachsen aus den Wänden. Mit einem Schiff fährt er auf eine Insel mit wilden Kerlen und wird dort als wildester zum Königgemacht. Dort wird getobt, gesungen und Randale gemacht. Doch dann sind alle müde und schlafen ein. Max schläft nicht er schnuppert in die Luft und riecht leckeres Essen. Er fährt wieder zurück und wacht in seinem Zimmer auf. Die Mutter hat ihm Essen ins Zimmer gebracht, mhhhh wie lecker.

Diese Bilderbuch Geschichte lässt alle „Tobegeisterherzen“ höher schlagen. Die Kinder machten sich sofort an die Arbeit. Aus Papier wurden Figuren ausgeschnitten und bemalt. Ein Schuhkarton wird als Theaterraum geschmückt und ausgemalt. Die Bäume und die wilden Kerle werden aus Knetmasse modelliert. Je wilder die Kerle geformt wurden desto besser konnten die Kinder die Geschichte nachspielen. Das Bilderbuch gibt es in der Bücherei zum Ausleihen. (Max und die wilden Kerle)

Hühneralarm in der Bücherei

Am Donnerstag, 23. April 2015, erlebten 45 Kinder der Christoph-von-Schmid-Schule Oberstadion mit ihren Lehrerinnen einen spaßigen Nachmittag mit Autor und Illustrator Karsten Teich.

Mit Cowboymusik und Gitarrenklang wurden die Kinder im Sitzungssaal des Rathauses Oberstadion begrüßt. Schließlich ist Cowboy Klaus der Held der Geschichten von

Eva Muszynski und Karsten Teich.

Die Kinder lauschten gespannt der Geschichte von Cowboy Klaus und den harten Hühnern und wurden zum Mitmachen beim großen und lauten Hühneralarm animiert, was sie mit Begeisterung taten.

Als Andenken zeichnete Karsten Teich blitzschnell für jede Klasse ein Bild von Cowboy Klaus, dem Schwein Lisa und dem pupsenden Pony.

Die Veranstaltung wurde von der Gemeindebücherei Oberstadion zusammen mit der Christoph-von-Schmid-Schule organisiert.

Drei der Abenteuer von Cowboy Klaus können in der Bücherei ausgeliehen werden.

 

 

Feedback Hörspiel

Hört, hört, …wir gestalten ein Hörspiel. Unter diesem Motto haben sich Kinder im Alter von 6 – 10 Jahre in der Gemeindebücherei Oberstadion getroffen. Frau Raiber stellte an die Kinder verschiedene Fragen, um sich an das Thema Hörspiel langsam heran zu wagen. Der Mund mit seiner Zunge, den Lippen, Gaumen, Zähne, Stimmbänder und die Luft ergeben den Ton, um Sprechen zu können. Auch Geräusche werden damit erzeugt. So hört sich das Lustig an wenn alle Kinder ohne Zungenbewegung zu sprechen versuchen. Mit Händen, Füßen und Gegenstände lassen sich tolle Geräusche erzeugen. Die Stimme auf Tonband zu hören, klingt schon mal ganz anders und Fremd. Nach ein paar lustigen Geräusche-Übungen, beginnen die Kinder die Ersten Sätze aus Büchern aufzunehmen. Schnell ist eine einfache Geschichte gefunden und die Rollen werden verteilt. Das Buch von Leo Leonie „Das gehört mir“ erzählt die Geschichte von drei kleinen Fröschen, die sich immer zanken. Einer alten Kröte wird das zu viel und sie beklagt sich darüber. Bei einem heftigen Sturm und Regen retten sich die Frösche auf einem Stein, aber als das Wasser zurückgeht, kommt die Kröte als Stein zum Vorschein. Der Retter in der Not und alle Frösche sehen ein, das Zusammenhalten ein wichtiger Lernfaktor ist. 

Die Kinder hatten großen Spaß beim Aufnehmen. Das fertige Hörspiel kann sich sehen lassen und wird den teilnehmenden Kindern in der Bücherei noch ausgegeben.