Öffnungszeiten:

1. Advent bis 31. Januar 
und Palmsonntag bis 
2 Wochen nach Ostern

Mittwoch 16.00 - 18.00 Uhr
Freitag 16.00 - 17.00 Uhr
Sonntag 15.00 - 17.00
Sonst: Februar bis Oktober
Sonntag 14.00 - 17.00 Uhr



Christoph von Schmid

Mit einer Premiere starteten die Orte, in denen Christoph von Schmid lebte und wirkte, in das Gedenkjahr 2004 zur 150. Wiederkehr seines Todes: Über die weiß-blauen Grenzpfähle hinweg hatten sich Dinkelsbühl, Mindelheim, Seeg, Thannhausen, Oberstadion und Augsburg zusammengefunden, um an ihn zu erinnern, den Seelsorger, Kinderbuchautor und Verfasser von Materialien für den Religionsunterricht, darunter eine "Biblische Geschichte für Kinder" und ein "Kleiner Katechismus". 

Gedenktafel in der Kirche Oberstadion

Heute können nur noch wenige mit dem Namen etwas anfangen - und dennoch: Christoph von Schmid ist der erfolgreichste und bekannteste deutsche Kinder- und Jugendschriftsteller der ersten Hälfte des 19. Jahr-hunderts. Seine Werke, übersetzt in über 20 Sprache, darunter Arabisch, Chinesisch und Rätoromanisch, fanden weltweit Verbreitung und noch im frühen 20. Jahrhundert haben der junge Marcel Proust, der spätere Papst Paul VI. und Golo Mann seine Geschichten gern gelesen.

"Der Verfasser der Ostereier", so nannte sich Christoph von Schmid selbst nach dem durchschlagenden Erfolg seiner Erzählung, die erstmals 1816 in Augsburg in Druck ging, war als Kirchenmann nicht unumstritten, wohl weil man ihn zu großer Nähe zu Allgäuer Erweckungsbewegung verdächtigte. Mit fadenscheinigen Begründungen - er sei "von zu kleiner Statur" oder "kein Bayer, kein Inländer" wurden ihm immer wieder eine eigene Pfarrei oder eine Professur an der Universität Landshut abgelehnt.

Erst im württembergischen "Ausland", in Oberstadion bei Biberach bekam er seine erste Pfarrstelle. Von dort holte ihn schließlich König Ludwig I. im Jahre 1827 als Domkapitular nach Augsburg zurück. Vor 150 Jahren verstarb Christoph von Schmid an den Folgen der Cholera in der Fuggerstadt. 

Denn auch wenn der Geschichtenerzähler Christoph von Schmid nur noch wenigen bekannt ist - sein Weihnachtslied "Ihr Kinderlein kommet..." erklingt noch heute rund um die Welt. 

Die Christoph-von-Schmid-Gedenkstätte ist ab 23. November 2013 erstmals geöffnet.

In der Gedenkstätte findet man vieles zu seinen Liedern: "Ihr Kinderlein kommet...", "Beim letzten Abendmahle", "Christus ist erstanden" und "Oh Mutter Jesu freue Dich". Dazu sind Krippen geschaffen worden, die diese Lieder erlebbar werden lassen.